Um unsere Website für Sie weiter zu verbessern, benutzen wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Mehr über Cookies.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

Einblick

Das Wendland ist schon ausgestiegen

100 % Erneuerbare Energien ─ der Landkreis Wendland hat sich frei gemacht von Kohle- und Atomstrom. Seit dem 30. April 2011 wird die Region vollständig mit Ökostrom versorgt. Was die Triodos Bank als langfristiges Ziel durch Kredite und Investitionen beschleunigen möchte, hat das Wendland also schon im Frühjahr 2011 erreicht. Diese gute Nachricht ist allerdings nicht der Grund, warum das Wendland im Norden Deutschlands vielen bekannt ist und eher traurige Berühmtheit erlangt hat.

Vielmehr sind es die Transporte von Atommüllbehältern, die in Gorleben zwischengelagert werden, und der damit verbundene, nun schon seit mehr als 30 Jahren andauernde Protest gegen das Atommülllager Gorleben. Bis heute umstritten und nach wie vor ungeklärt ist zudem, ob der ehemalige Salzstock sich überhaupt für das dort ebenfalls geplante Endlager für radioaktive Abfälle eignet.

100 % Ökostrom sind machbar

Auf massive und direkte Art und Weise mit den beängstigenden Folgen der Risikotechnologie Atomkraft konfrontiert, entwickelte sich aus der Protestbewegung heraus das Wendland zu einer Modellregion für alternative Energien. Mit Windrädern, Photovoltaik- und Biogasanlagen hat sich der Landkreis komplett frei von Kohle- und Atomstrom gemacht; die überwiegende Anzahl der Haushalte bezieht regional erzeugten Ökostrom.

Die Triodos Bank finanziert Erneuerbare Energien seit mehr als 25 Jahren

Auch die Kunden der Triodos Bank haben einen Beitrag zur Energiewende im Wendland geleistet. Denn mit ihren Geldern konnte im Sommer dieses Jahres der Kauf von drei Windparks in Lübbow-Bösel, Schweskau und Tobringen durch den Ampere Equity Fund mit einem Kredit finanziert werden. Die 24 Windräder mit einer Gesamtleistung von 39,6 Megawatt drehen sich seit 2008 bzw. 2009 und können mehr als 18.000 Haushalte mit sauberem Strom versorgen. Der Ampere Equity Fund investiert als Spezialfonds für einige institutionelle Investoren ausschließlich in größere Projekte mit Erneuerbaren Energien in Westeuropa und konzentriert sich dabei auf Windenergie- und Solaranlagen. Verwaltet wird der Fonds von Triodos Investment Management, einer Tochter der Triodos Bank, die über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich der Erneuerbaren Energien verfügt. sr

Was denken Sie über "Das Wendland ist schon ausgestiegen"?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein