Um unsere Website für Sie weiter zu verbessern, benutzen wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Mehr über Cookies.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

Neuigkeit

Die eigene Energiewende

Polarstern und Triodos Bank – zwei Streiter für sauberen Strom

Polarstern und Triodos Bank – zwei Streiter für sauberen Strom

Energiewende – was nach Fukushima 2011 so kraftvoll angekündigt wurde, scheint politisch derzeit eher ungelegen zu kommen. Einige Äußerungen erwecken gar den Anschein, der Ausstieg aus dem Ausstieg würde vorbereitet. Die gute Nachricht: Wir alle gemeinsam können die Energiewende nicht nur mit dem Wahlzettel, sondern auch mit anderen Mitteln vorantreiben – mit der Entscheidung als Verbraucher für Ökostrom und mit einer Bank, die diesen Weg unterstützt.

Viel erreicht

Allen negativen Schlagzeilen zum Trotz: Wir sind schon weit gekommen. Rund ein Viertel des deutschen Strommix kommt aus regenerativen Energien. Mit steigender Nachfrage steigt auch der Druck, den Ausbau weiter zu fördern.

Denn die Befürwortung des Atomausstiegs ist nach wie vor hoch. Eine Umfrage des Allensbach-Instituts zeigte noch im Juni dieses Jahres eine Zustimmung von 70 Prozent.

Die Umsetzung im Meinungstief

Es hakt aber offenbar an der Art und Weise der Umsetzung. Hierfür sinkt die Zustimmung in der Bevölkerung – inzwischen auf unter 50 Prozent, wenn es um die Bereitschaft geht, einen höheren Strompreis in Kauf zu nehmen.

Tatsächlich gibt es für Verbraucher kaum noch preisliche Unterschiede zwischen konventioneller und erneuerbarer Energie. Bei Energienutzern entsteht aber der Eindruck, Ökoenergie sei teurer, weil die Förderung nicht über die allgemeinen Steuern, sondern direkt über den Strompreis erhoben wird. Die Förderung von Kohle- oder Atomstrom im Strompreis wäre gegenüber den Verbrauchern kaum zu rechtfertigen.

Grobe Übersicht zur Subventionierung der Stromerzeugung von 1970 bis 2012

Erneuerbare Energien: rund 60 Milliarden Euro
Atomstrom: rund 200 Milliarden Euro
Kohlestrom: rund 250 Milliarden Euro

Was in den Strompreis nicht einkalkuliert wird: die Folgekosten von Atom- und Kohlestrom durch Klima- und Umweltschäden, Atommüll etc. Zu dieser Problematik gehören auch immer wieder die Skandale um die Atommülllagerung – von Wassereinbrüchen in Zwischenlagern bis zu rostenden Atommüllfässern. Auch hier schneiden erneuerbare Energien wesentlich besser ab.

Energiewende selber machen

Als Wähler können wir die Politik alle vier Jahre über die Kreuze auf unseren Wahlzetteln beeinflussen. Als Verbraucher haben wir jederzeit die Wahl. Zum Beispiel mit der Wahl unserer Bank oder unseres Energieversorgers.

Die Wirkung der Triodos Bank 2013 im Bereich Erneuerbare EnergienMit ihren nachhaltigen Fonds im Bereich Energie und Klima und im Rahmen der Kreditvergabe investierte die Triodos Gruppe in beziehungsweise finanzierte 2013 europaweit 376 Projekte, die eine Stromerzeugungskapazität von insgesamt 2.280 MW hatten.
Jeder einzelne Kunde hat damit 2,8 Haushalte in Europa mit sauberem Strom versorgt. Auch in Deutschland unterstützen Triodos Bank-Kunden die Energiewende ganz direkt.

Ein einfacher Wechsel zu Ökostrom bringt außerdem mehr, als vielen bewusst ist. Denn Ökoenergie muss immer in der Höhe des Stromverbrauchs seiner Nutzer erzeugt und in die Netze eingespeist werden. Die Nachfrage nach Ökostrom verdrängt so fossile Energie vom Markt und sendet ein Signal an die Politik, dass die Energiewende gewollt ist.

Ökostrom: Worauf es ankommt

Es gibt über 1.000 Ökostromtarife in Deutschland. Aber welche sind nun wirklich sinnvoll? Verbrauchermagazine wie ÖKO-TEST helfen durch den Tarifdschungel. Derzeit tragen zwölf bundesweite Angebote die Note „sehr gut“. Die Bestnote gibt es für Ökoenergieversorger, die wirklich nur einen 100-prozentigen Ökostromtarif anbieten, nicht mit der Kohle- und Atomindustrie verflochten sind und Zertifizierungen wie das „ok-power-Gütesiegel“ oder das „Grüner Strom-Label“ tragen. Die Siegel kennzeichnen Ökostrom von solchen Anbietern, die freiwillig mehr in Energiewendeprojekte und Energieeffizienz investieren.

Beispiel: Wirklich  Ökostrom von Polarstern

Der unabhängige Ökoenergieversorger Polarstern bietet „ok-power“-zertifizierten Ökostrom zu 100 Prozent aus deutscher Wasserkraft und investiert mit jeder verbrauchten Kilowattstunde seiner Kunden in neue Energiewendeprojekte in Deutschland. Bis heute wurden dabei neue Erzeugungsanlagen mit einer Kapazität von rund 14 Mio. Kilowattstunden (kWh) Ökostrom initiiert. Die „Extrameile Nachhaltigkeit“ führt bei Polarstern sogar bis nach Kambodscha. Dort unterstützen Polarstern-Kunden ohne Mehrkosten Familien beim Bau von kleinen Biogasanlagen, um den Ausbau erneuerbarer Energie weltweit voranzutreiben – und den Familien eine sinnvolle Energieversorgung zu ermöglichen.

Ein moralisches Angebot

Nachhaltige Banken und wirklich grüne Ökoenergieversorger sollten zusammenhalten. Deshalb bekommen alle Triodos Bank-Kunden, die unter dem Aktionscode „Triodos“ zu „Wirklich Ökostrom“ von Polarstern wechseln, 30 Euro auf ihrer ersten Polarstern-Rechnung gutgeschrieben. Dadurch wird der Stromverbrauch von Triodos Bank-Kunden sauber, sinnstiftend und sogar noch ein wenig günstiger. Jetzt bei Polarstern berechnen (die Gutschrift ist bei der Berechnung noch nicht berücksichtigt).

Was denken Sie über "Die eigene Energiewende"?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein