Um unsere Website für Sie weiter zu verbessern, benutzen wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Mehr über Cookies.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

einblick

Es ist etwas in Bewegung geraten!

Ein Jahresrückblick von Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank

Ein Jahresrückblick von Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank

2018 war dank unserer Kunden*innen ein erfolgreiches Jahr für die Triodos Bank in Deutschland. Aber auch darüber hinaus hat sich viel getan – in und um die Bank. Georg Schürmann blickt zurück und kurz voraus.

2018 war ein besonderes und erfolgreiches Jahr für die Triodos Bank. Es ist etwas in Bewegung geraten – und das gleich auf mehreren Ebenen. Was genau, möchte ich Ihnen, liebe Kunden*innen, zum Jahresende etwas detaillierter darlegen:

Wir sind in Bewegung, weil wir wachsen. 2018 haben mehr Kunden*innen ein Konto bei uns eröffnet, einen Sparplan angelegt oder in Triodos Aktienähnliche Rechte investiert als je zuvor. Das ist eine tolle Entwicklung! Dafür möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken.

Über das Wachstum in den zurückliegenden zwölf Monaten haben wir uns sehr gefreut. Noch viel mehr haben wir uns aber über Ihr Feedback gefreut. Sie haben uns bei den BankingCheck Awards zum dritten Mal in Folge zur besten nachhaltigen Bank gewählt. Als n.tv die besten Banken gesucht hat, sind wir zusammen mit anderen Nachhaltigkeitsbanken dank Ihnen ganz vorne mit dabei gewesen und die Weiterempfehlungsbereitschaft ist erneut gestiegen. Kurz gesagt: Unsere Kunden*innen sind sehr zufrieden mit uns – das ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich. Auch 2019 wollen wir weiter wachsen und bleiben gleichzeitig die nachhaltige, transparente und persönliche Hausbank, die Sie kennen.

Wir ziehen innerhalb Frankfurts um

 

Georg Schürmann Triodos Bank

Georg Schürmann ist Geschäftsleiter der Triodos Bank in Deutschland.

Das kontinuierliche Wachstum hat zur Folge, dass wir in an unserem Frankfurter Standort auch räumlich in Bewegung geraten. Besser gesagt: Es wird langsam eng. Deshalb werden wir im Frühjahr 2019 umziehen, weg aus der Mainzer Landstraße hin an die Bockenheimer Warte. Dort werden wir langfristig Quartier beziehen, mit viel Platz zum Wachsen und mit nachhaltigen Nachbarn*innen, wie dem Social Impact Lab und bettervest. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Darüber hinaus werden wir auch unseren Standort in Berlin weiter ausbauen. Wie Sie sehen, gibt es auch hier viel Bewegung.

2018 sind wir außerdem noch auf eine andere Weise gewachsen: durch die Kooperation mit bettervest, der nachhaltigen Plattform für Crowdinvestment. Auch hier hat sich also viel bewegt. bettervest ermöglicht Anlegern*innen in verhältnismäßig kleine Erneuerbare-Energie- und Energieeffizienz-Projekte zu investieren. Dies stellt eine Ergänzung zum Investitionsansatz der Triodos Bank dar, die im Bereich Erneuerbare Energie größere Projekte finanziert. Gemeinsam wollen wir so dazu beitragen, die Klimaziele der Weltgemeinschaft zu erreichen – und zeigen Ihnen eine weitere Möglichkeit, wie Sie ihr Geld nachhaltig anlegen können.

Um die Klimaziele und die Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Weltgemeinschaft zu erreichen, braucht es die Anstrengung der gesamten Finanzbranche. Die Triodos Bank und andere nachhaltige Pioniere alleine reichen nicht aus. Auch die Frage, wie sich die gesamte Branche nachhaltig wandeln kann, hat uns 2018 beschäftigt. Wir haben gesehen, dass im Finanzmarkt viel Bewegung hin zu mehr Nachhaltigkeit ist, bei Weitem aber nicht genug. Insbesondere die Banken in Deutschland hinken hinterher.

Deshalb sind wir 2018 aktiv geworden und haben einen offenen Brief an die Politik in Berlin und Brüssel verfasst. Zusammen mit einem Bündnis von Finanzakteuren, Wissenschaftlern*innen sowie Organisationen der Zivilgesellschaft und der Kirche haben wir konkrete Forderungen an die handelnden politischen Akteure*innen auf europäischer und deutscher Ebene verfasst, um die Finanzbranche in Einklang mit den Klimazielen und den SDGs zu bringen. Sie können gespannt sein, auf politischer Ebene tut sich gerade einiges. Es ist auch dort etwas in Bewegung geraten! Wir werden Sie 2019 auf dem Laufenden halten!

Worauf dürfen Sie sich als Kunde*in 2019 freuen? Wir werden unter Anderem unser Angebot im Bereich Instant und Mobile Payment erweitern – und wir werden wieder auf vielen Messen, Märkten und Veranstaltungen unterwegs sein. Es bleibt auf jeden Fall viel in Bewegung.

Autor: Georg Schürmann

Titelbild: Lucas Ludwig auf Unsplash

Was denken Sie über "Es ist etwas in Bewegung geraten!"?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein

+ Kommentare einblenden (11)

Inter Net vor 1 Monat

Also diese Gendersternchen nerven extrem und zerstören das Schriftbild, lasst euch da bitte was anderes einfallen.

Faire Welt vor 1 Monat

Danke für die Verwendung der Genderstars. Das zeigt, dass ich bei der richtigen Bank bin!

Thomas Moritz Müller vor 1 Monat

Erst einmal: Gratulation zum weiteren Wachstum … Bleibt Euren Werten treu. Hoffen wir gemeinsam, dass es gelingt, mehr Menschen noch als bisher für das Konzept der Triodos Bank und anderer nachhaltiger Banken zu gewinnen. – Was die Gender-Sternchen angeht, so finde ich: Bleibt ruhig vorerst dabei. Sie stören das Schriftbild, das stimmt, aber diese Art von Störung lässt sich noch ein ganzes Weilchen ertragen – besser so, als die bestehende Ungleichheit, die offenbar ja nicht ganz so stört, ertragen zu müssen. Ein gutes Neues Jahr schon heute!

Antwort an Thomas Moritz Müller
Sven vor 1 Monat

Um das Sternchen zu umgehen, könnte man zufällig mal die weibliche, mal die männliche Version verwenden. So habe ich es schon öfter, zum Beispiel bei Zeit Online gelesen.

AKM VLUNZ vor 1 Monat

Es freut mich, dass “meine” Bank wächst und positiv in Bewegung ist!
Vielen Dank für die Gendersternchen!

Lutz vor 1 Monat

Gendersternchen? Echt jetzt?
Da werden also jetzt die Männer »herabgewürdigt«, ja?
Wenn ich »Kund*innen« lese, weiß ich, dass ich kein Kunde mehr bin, sondern nur noch ein »Kund«.

Antwort an Lutz
Michael Rebmann (Triodos Bank) vor 1 Monat

Lieber Lutz,

herabwürdigen wollen wir auf keinen Fall – es geht einfach um sprachliche Gleichstellung. Deshalb schreiben wir auch nicht “Kund*in” sondern “Kunde*in”. Letzteres umfasst beide Geschlechter.

Antwort an Lutz
Lutz Essers vor 1 Monat

Na ja, das Ganze war humorvoll/ironisch gemeint und das »herabgewürdigt« steht ja auch in Anführungen. Meine Begeisterung für diese Art der »sprachlichen Gleichstellung« ist halt etwas verhalten.

Das »Kund*in« habe ich aus »Es ist etwas in Bewegung geraten!«

jjsometimes vor 1 Monat

Gendersternchen hin oder her: ich fühle mich bei der Triodos-Bank sehr wohl seit meiner Entscheidung im September nach Umwegen über die DKB und freue mich über das Wachstum. Die Investitionsmöglichkeiten über bettervest habe ich schon zweimal genutzt, besser als die sinnlose Hetze über zinspilot.de. Auf ein erfolgreiches Jahr 2019! Bitte noch eine Girocard mit NFC zum kontaktlosen Bezahlen anbieten, soll ja kommen …

Antwort an jjsometimes
Mario Schamberger (Triodos Bank) vor 1 Monat

Ab Februar 2019 ist unsere Girocard mit NFC ausgestattet.

Christoph vor 4 Wochen

Also ich habe beim Lesen die * kaum wahrgenommen. Bin wohl mehr am großen Ganzen interessiert als an Details… Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächsten Jahre hin zu einer Gesellschaft die Fairness und Gleichberechtigung in den Fokus rückt (gerne mal nach Matrix of oppression suchen). Da liegt noch ein ganzes Stück Weg vor uns, aber man hat drei mal am Tag persönlich die Chance auf dem eigegen Teller eine faire Trendwende einzuläuten… Ich wünsche erholsame Feiertage.


+ Kommentare einblenden (11)