Um unsere Website für Sie weiter zu verbessern, benutzen wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Mehr über Cookies.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

einblick

Nachhaltiger Tourismus: 5 Reisetipps für den Sommer

Spanien, Großbritannien, Belgien, die Niederlande und Deutschland - fünf ganz besondere Urlaubsorte

Spanien, Großbritannien, Belgien, die Niederlande und Deutschland - fünf ganz besondere Urlaubsorte

Nachhaltiger Tourismus ist auf dem aufsteigenden Ast, zum Glück! Mehr und mehr Touristen achten darauf, welche Auswirkungen ihr Jahresurlaub auf die Umwelt hat. Haben Sie diesen Sommer schon etwas geplant? Falls nicht, haben wir ein paar Vorschläge für Sie. Denn über die Jahre sind wir durch die Finanzierung nachhaltiger Freizeit- und Erholungsprojekte einer ganzen Bandbreite an nachhaltigem Tourismus in Europa begegnet – die Highlights möchten wir mit Ihnen teilen.

Was macht nachhaltigen Tourismus aus? Für uns als Triodos Bank hat nachhaltiger Tourismus viele Dimensionen. Das kann ein Hotel sein, das nach den Kriterien eines Umwelt-Siegels zertifiziert ist oder sich eigene hohe ökologische und soziale Standards gesetzt hat. Oder der Biobauernhof, auf dem man im Urlaub auf dem Feld und im Stall mitarbeiten kann. Und auch der Anbieter von besonderen Stadtführungen sowie außergewöhnliche kleine Museen und Theater.

Für jedes Land, in dem die Triodos Bank mit einer Niederlassung vertreten ist, haben wir ein Highlight ausgesucht. Vielleicht ist da ja noch etwas für Ihre kurzfristige Sommerurlaubsplanung dabei!

Urlaub in Deutschland: Lehmziegel-Nostalgie und Bio-Möhren im schönen Havelland

Langut A BorsigAuf dem Gelände 30 Kilometer westlich von Berlin hatte bereits Ende des 19. Jahrhunderts Albert Borsig, Sohn des Berliner Stahlunternehmers und Lokomotivbauers August Borsig, einen landwirtschaftlichen Musterbetrieb aufgebaut. Nach Jahren des Verfalls erweckte der Investor Michael Stober die roten Ziegelgebäude wieder aus ihrem Dornröschenschlaf. Mithilfe der Triodos Bank entstand 2011 aus dem alten Logierhaus ein Gästehaus, das zusammen mit einem 2012 fertiggestellten Erweiterungsbau heute 105 Doppelzimmer und 25 Suiten umfasst. Beim Umbau des Landguts Stobers standen ökologische Aspekte im Vordergrund: eine Fotovoltaikanlage sorgt für den Strom, die WCs werden mit Regenwasser gespült, für die Wärme sorgt eine Hackschnitzelheizung. Auch in der Küche spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle: Die Zutaten kommen überwiegend aus der Region und von Biobetrieben.

Wwoofen auf einem Bio-Bauernhof in Belgien

La Ferme du Bois-le-ComteEs gibt ja Menschen, denen Nichtstun im Urlaub zu müßig ist. Denen empfehlen wir World-Wide Opportunities On Organic Farms. WWOOF ist ein Netzwerk ökologischer Landwirte, das Urlaubsgästen gegen Mithilfe am Hof Kost und Logis bietet. In Deutschland nutzen jedes Jahr über 1.800 „Urlauber“ diese sinnvolle Form der Freizeitgestaltung. Wwoofen kann man weltweit auf rund 6.000 ökologischen Bauernhöfen und knapp 100 Ländern. Der von der belgischen Niederlassung der Triodos Bank finanzierte Bio-Bauernhof La Ferme du Bois-le-Comte in Villers-devant-Orval etwa 150 Kilometer südlich von Lüttich ist solch ein Ort, an dem Gäste gleichermaßen entspannen und mithelfen können ─ ob in der Küche, im Garten oder im Haus. Die Gäste sind in einem liebevoll restaurierten, alten Gehöft mit individuell eingerichteten Zimmern untergebracht. Die Verpflegung richtet sich nach dem saisonalen Angebot, ist vegetarisch und zu 100 Prozent Bio; viele der Zutaten stammen aus eigenem Bio-Anbau. In rund der Hälfte der Länder mit WWOOF-Mitgliedern gibt es WWOOF-Organisationen. So erleichtert auch der hierzulande gemeinnützige Verein den Einstieg ins Wwoofen mit einem deutschsprachigen Internetportal: www.wwoof.de.

Das Leben in vollen Zügen genießen in den Niederlanden

Het volle levenVor zehn Jahren kaufte Yt van der Ploeg mithilfe einer Finanzierung durch die Triodos Bank einen alten Milchviehbauernhof im niederländischen Appelscha, den sie zu einem Gästehaus umbaute. Sein Name „Het volle Leven“ bedeutet übersetzt „Das volle Leben“, was ihn ganz trefflich beschreibt: Auf dem direkt am Rande des Nationalparks „Het Drents-Friese Wold“ gelegenen Hof können Gäste auf der Terrasse oder im atmosphärischen Wintergarten ein leckeres Abendessen in Bio-Qualität genießen und zur Ruhe kommen. Die Küche des Hauses ist vegetarisch, die Eigentümerin Yt van der Ploeg bereitet die Speisen selbst zu – mit vielen Zutaten aus dem hofeigenen Gemüsegarten. Bei kulinarischen Themenabenden können sich die Gäste von den Kochkünsten der Hausherrin überzeugen.

Ab auf die Insel in Spaniens wildem Norden

Keine Autos, keine Industrie und kaum Menschen – die Insel Ons am äußersten Rand im Nordwesten Spaniens ist ein idealer Ort um wirklich abzuschalten. Urlauber können dort zum Beispiel an einem der traumhaften Strände Ons‘ entspannen und raus auf den Atlantik schauen, eine Wandertour unternehmen oder mit dem Kanu neue Perspektiven entdecken. Ons liegt in einem Naturschutzgebiet, deshalb ist Tourismus nur auf eine sehr respektvolle, nachhaltige Art und Weise möglich. Seit 2015 finanziert die Triodos Bank Spanien auf der Insel einen Eco-Tourismus-Projekt. Die Iniciativas Turísticas de Ons betreiben auf der Insel unter anderem einen Campingplatz, der sich durch seine besondere Nachhaltigkeit auszeichnet. Energie wird über Solaranlagen gewonnen und Regenwasser wird für die Duschen wiederaufbereitet. Für die Gebäude auf dem Areal wurden Materialien aus der Region verwendet. Das Besondere an einem Aufenthalt auf Ons ist nicht nur die Ruhe, sondern der Naturschutz. Guides der Iniciatives Turisticas geben Inselführungen und erklären den Touristen ganz genau, was sie dürfen uns was nicht. Ein Urlaub auf Ons ist ein Naturerlebnis!

 

Camping mal anders ─ im Loveland Pod in Großbritannien

LovelandNicht jeder mag Campingurlaub. Viele lassen sich dabei von der typischen Campingplatzatmosphäre abschrecken. Wer stylish und noch dazu umweltbewusst einen Campingurlaub erleben möchte, sollte die Loveland Farm in Hartland, an der wildromantischen Küste Südwestenglands, besuchen. Jeff und Karina Griffin, zwei bekannte Modedesigner aus London, haben sich hier 2001 einen Traum verwirklicht. Sie sind mitsamt Familie und Designbüro aus der Großstadt aufs Land gezogen. Seit 2007 gibt es den einzigartigen Campingplatz auf dem Gelände – zum Entspannen, für sportliche Aktivitäten, Weiterbildung oder Livemusik. Farm und Campingplatz führen die Griffins möglichst ökologisch, etwa mit Komposttoilette und eigener Solaranlage. Neben 16 Plätzen für Zelte, Jurten, Tipis oder Wohnmobile gibt es noch ein besonderes Highlight: Fünf Pod, sehr extravagante „Luxuszelte“ zum Mieten. Der „Loveland Pod“ etwa ist eine kugelförmige „Kapsel“ mit großem Bett, Schlafsofa, Esstisch und Holzofen. Die Konstruktion aus Holz und Kuppelzelt bietet Raum für sechs Personen. Sicher ein Erlebnis – auch wenn man eigentlich Camping nicht so mag! Sie sind UK-Fan? Dann könnten die Reise-Tipps der Kollegen aus Großbritannien etwas für Sie sein!

Was denken Sie über "Nachhaltiger Tourismus: 5 Reisetipps für den Sommer"?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein

Dieter Neurohr vor 3 Monaten

Sehr anregend! Davon sollte es eine Liste geben, sortiert nach PLZ. Für jeden ein persönlicher Beitrag zum Erhalt unserer Lebensgrundlage!