Um unsere Website für Sie weiter zu verbessern, benutzen wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Mehr über Cookies.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

interview

Die vielleicht nachhaltigste Creme der Welt

Triodos-Bank-Kundinnen entwickeln ganz besondere Naturkosmetik

Triodos-Bank-Kundinnen entwickeln ganz besondere Naturkosmetik

Ellen Rink und Sigrid Gschmack war das Naturkosmetik-Angebot nicht nachhaltig genug. Deshalb haben sie mit naturschatz ihre eigene Kosmetiklinie entwickelt.

Ellen Rink und Dr. Sigrid Gschmack verbindet die Liebe zur Natur und ein ökologischer Lebensstil. Im bestehenden Naturkosmetikangebot fanden die beiden Frauen ihre Werte nicht widergespiegelt. Deshalb entwickelten sie zusammen mit der erfahrenen Naturkosmetikmanufaktur Klotz Labs in München die Kosmetiklinie naturschatz. Ellen und Sigrid sind mit ihrem Unternehmen Kundinnen der Triodos Bank und erklären im Interview, warum ihre Cremes besonders nachhaltig sind.

Ellen, Sigrid, ihr habt im Herbst 2017 eure ersten Produkte, drei Gesichtscremes, auf den Markt gebracht. Voraus ging eine, wie ihr sagt, mehrjährige intensive Entwicklungsarbeit. Könnt ihr einen Einblick in diese Zeit geben? Wo lagen die Herausforderungen für euch, um eure Creme zu entwickeln?

Unsere Ansprüche an unsere Produkte waren von Anfang an sehr hoch – sowohl was die Pflegequalität angeht als auch die ökologischen Anforderungen. Der größte Bestandteil bei einer herkömmlichen Gesichtscreme ist Wasser. Wir ersetzen diesen wirkungslosen Inhaltsstoff durch hochwertige Pflanzenextrakte passend zum Hauttyp wie beispielsweise den Extrakt aus Kamille und Lindenblüten. Außerdem verzichten wir komplett auf Alkohol und Glycerin – beides typische Bestandteile in Naturkosmetik. In Kombination mit sensiblen Samenölen war eine wesentliche Herausforderung eine stabile Creme zu entwickeln mit einer schönen Konsistenz und einem guten Einziehverhalten.


Mehr zum Thema: Die besten Naturkosmetik-Blogs


Sigrid (l.) und Ellen haben gemeinsam naturschatz gegründet.

Sigrid (l.) und Ellen haben gemeinsam naturschatz gegründet.

Darüber hinaus war es uns aus ökologischen Gründen wichtig nur europäische Inhaltsstoffe zu verwenden. Trotz Siegel für kontrolliert biologischen Anbau ist es ein großer Rechercheaufwand die einzelnen Rohstoffe bis zum Anbauort nachzuvollziehen. Letztlich haben wir sogar ursprünglich geplante Pflanzenöle ersetzt, weil der Anbauort nicht mit Gewissheit ausfindig gemacht werden konnte.

Die dritte wesentliche Herausforderung war es die passende Verpackung zu finden. Jegliche Plastikverpackungen haben wir ausgeschlossen und sind dann schnell an Grenzen gestoßen. Unser Violettglastiegel war eine Alternative, mit der wir uns zunächst zufrieden gegeben haben. Allerdings sind wir nach wie vor auf der Suche nach noch ökologischeren Alternativen.

Was unterscheidet eure Creme von anderen Naturkosmetik-Cremes und warum seid ihr besonders nachhaltig?

Die Creme selbst unterscheidet sich stark durch ihre Rezeptur und die Auswahl der Inhaltsstoffe. Durch den Verzicht auf wirkungsfreie und günstige Füllstoffe, ist unsere Gesichtscreme extrem ergiebig. Durch den möglichst regionalen Bezug der Inhaltsstoffe halten wir den Transportaufwand gering. Die dennoch verursachten Schadstoffemissionen für Produktion, Verpackung und Transport wurde von atmosfair geschätzt und durch eine Spende an ein Klimaschutzprojekt kompensiert. Darüber hinaus war es uns natürlich wichtig, unser Geschäftskonto bei einer Nachhaltigskeitsbank zu haben.

Wie wichtig ist Transparenz für euch?

Wir wünschen uns kritische Verbraucher, die ganz bewusst konsumieren. Um es unseren Kunden möglichst leicht zu machen, sind wir bei CodeCheck gelistet und alle Inhaltsstoffe sind zuerst vollständig auf Deutsch aufgeführt. Jedem Produkt liegt ein ausführliches Faltblatt bei, das über die Wirkung jedes Inhaltsstoffs Auskunft gibt. Sollten Kunden darüber hinaus Fragen haben, werden diese von den Gründerinnen selbst ausführlich beantwortet.

Eure Cremes sind sehr hochpreisig. Wie kommt der Preis zustande?

Durch den Verzicht auf Füllstoffe (z.B. Wasser) und der Verwendung von hochwertigen, kontrolliert biologischen und regionalen Pflanzenölen, sind die verarbeiteten Rohstoffe relativ preisintensiv. Andererseits sind unsere Produkte dadurch auch extrem ergiebig wodurch beispielsweise 50 ml der Gesichtscreme etwa vier Monate lang morgens und abends angewendet werden können. Die Haltbarkeit während dieser Zeit wird durch den hochwertigen Violettglastiegel gewährleistet, der natürlich im Einkauf auch teurer ist als eine Plastiktube.

Plant ihr noch weitere Produkte auf den Markt zu bringen?

In 2019 wird ein Gesichtsserum als Feuchtigkeitsboost auf den Markt kommen, das ergänzend zur naturschatz Gesichtscreme verwendet werden kann.

Habt ihr Tipps für nachhaltige Körperpflege? Vielleicht ein paar Anregungen, die jede und jeder von uns schnell umsetzen kann und die nicht so teuer sind?

Weniger ist mehr! Dünne Schicht Gesichtscreme auf feuchte Haut auftragen. Auch mal ohne Seife duschen. Keine Flüssigseife sondern Stückseife (z.B. Aleppo) verwenden. Haarewaschen mit Haarseife oder Roggenmehl.

mrn

Foto von Ellen und Sigrid: naturschatz

Titelfoto: Alexandru Tudorache via Unsplash

Was denken Sie über "Die vielleicht nachhaltigste Creme der Welt"?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein

Mark vor 7 Monaten

“Preisintensiv”… Meine Güte, wenn die Produkte teuer sind, sollte man dazu stehen, statt solche albernen Phantasiebegriffe zu erfinden. Und wenn die Produkte wirklich gut sind, werden sie sich auch verkaufen, wenn sie viel Geld kosten.