Um unsere Website für Sie weiter zu verbessern, benutzen wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Mehr über Cookies.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

einblick

Was macht eine Ökobank?

Wie grüne Kreditinstitute funktionieren, am Beispiel der Triodos Bank

Wie grüne Kreditinstitute funktionieren, am Beispiel der Triodos Bank

Nachhaltigkeitsbanken, grüne Banken oder Ökobanken – es gibt viele Begriffe dafür, was die Triodos Bank und einige wenige andere Banken auszeichnet. Wir erklären, was das Besondere an einer Ökobank ist.

Nachhaltigkeitsbanken, grüne Banken oder Ökobanken – es gibt viele Begriffe dafür, was die Triodos Bank und einige wenige andere Banken auszeichnet. Im Folgenden erklären wir, was das Besondere an einer Ökobank ist.

Wie funktioniert eine Ökobank?

Eine Ökobank funktioniert im Prinzip wie jede andere Bank auch: Sie fungiert als Mittler zwischen den Sparen und der Wirtschaft. Die Einlagen der Bankkunden werden in Form von Krediten an die Realwirtschaft weitergegeben. Allerdings vergeben Geldinstitute wie die Triodos Bank die Kredite nur an Unternehmen und Institutionen, die einen Mehrwert für Mensch, Umwelt oder Kultur schaffen. Ökobanken investieren in den positiven Wandel, sie finanzieren beispielsweise Erneuerbare Energie, Schulen oder nachhaltige Immobilien.

Nachhaltige Banken haben darüber hinaus strenge Ausschlusskriterien: Unternehmen aus der Atomwirtschaft beispielsweise oder der Waffenindustrie werden nicht finanziert. Einen Überblick darüber, welche Ausschlusskriterien bei der Triodos Bank gelten, gibt es hier.

 

Triodos Bank Girokonto

Das nachhaltige Girokonto der Triodos Bank

Gibt es einen Unterschied zu den klassischen Banken?

Die Arbeit einer Nachhaltigkeitsbank hängt von Vertrauen ab. Daher veröffentlichen die Ökobanken detaillierte Informationen zu jedem Unternehmen, dem sie einen Kredit einräumen. So können Einlagekunden und Investoren genau nachvollziehen, was die Ökobanken mit ihrem Geld bewegen. Konventionelle Banken geben in der Regel nicht preis, wer ihre Kreditkunden sind. Die meisten Bankkunden wissen deshalb auch nicht, was mit ihrem Ersparten auf dem Konto oder im Fondssparplan passiert. Sie wissen nicht, ob es in die Rüstungsindustrie wandert oder die Massentierhaltung damit finanziert wird.

 

Warum sollte ich zu einer Ökobank wechseln?

Weil es so ganz einfach ist, sein Geld für Gutes wirken zu lassen. Bei einer klassischen Bank oder Sparkasse ist nicht klar, was mit dem Ersparten passiert. Bei einer nachhaltigen Bank dagegen schon. Der positive Wandel in der Gesellschaft wird so einfach nebenher unterstützt, mit einem Konto bei einer grünen Bank.

 

Sind Ökobanken teurer als konventionelle Banken?

Zumindest nicht die Triodos Bank. Ein Girokonto bei der Triodos Bank kostet 4,50 Euro im Monat. Zudem können Kunden weltweit gebührenfrei Geld abheben. Ein Festgeldkonto oder Tagesgeldkonto gibt es ganz ohne Gebühren.

 

Bietet eine grüne Bank alles an, was ich von meiner Hausbank gewohnt bin?

Was die Triodos Bank betrifft, auf jeden Fall! Bei Europas führender Nachhaltigkeitsbank gibt es alles, was man von seiner Hausbank gewohnt ist: Vom Girokonto über das Tagesgeldkonto und Festzinsangeboten bis hin zu nachhaltigen Investmentfonds.

 

Wo finde ich mehr Informationen über nachhaltige Banken?

Mehr Informationen über die Triodos Bank gibt es hier. Einen guten Überblick des Marktes in Deutschland gibt das Nachhaltigkeitsportal utopia.

 

Was denken Sie über "Was macht eine Ökobank?"?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein