Um unsere Website für Sie weiter zu verbessern, benutzen wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Mehr über Cookies.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close

neuigkeit

Her mit dem einfachen Leben

Unsere top Minimalismus-Blogs

Unsere top Minimalismus-Blogs

Einfacher, entspannter, bewusster leben – das wünschen sich viele von uns. Allein der Weg dorthin fällt oft schwer. Wir haben sieben Blogs zusammengestellt, die sich mit dem minimalistischen und achtsamen Leben beschäftigen.

Viele Menschen wünschen sich aus dem Konsum-Hamsterrad auszubrechen und bewusster oder einfacher zu leben. Es macht glücklich, sich von Ballast zu trennen, beispielsweise den Kleiderschrank auszumisten. Wenig, dafür Wertiges und Langhaltendes zu besitzen, wirkt befreiend. Das Wort für das Lebensgefühl heißt Minimalismus. Inzwischen gibt es einige Bloggerinnen und Blogger, die sich ausführlich mit einem einfachen Lebensstil beschäftigen und praktische Tipps geben, wie man ihnen nacheifern kann. Einige – wie wir finden – besonders inspirierende Minimalismus-Blogs wollen wir hier vorstellen:

Einfach bewusst

Christof Herrmann zog 2006 durch, wovon andere nur träumen: Er kündigte seinen Job und ging mit dem Fahrrad auf Weltreise. „20.000 km und unzählige Begegnungen später kam ich verändert zurück“, schreibt Christof. Seitdem bloggt er über Minimalismus, Nachhaltigkeit und vegane Ernährung. Das Spektrum, über das Christof schreibt, ist breit. Auf seinem sehr erfolgreichen Blog finden sich Artikel wie „25 Tipps, wie Du minimalistischer leben kannst (innerhalb einer Stunde)“ oder „Warum glückliche Menschen nicht gut fürs Geschäft sind und wie uns diese Erkenntnis glücklicher machen kann“. Christof ist auch Teil des #nachhaltige100-Rankings.

http://www.einfachbewusst.de/

 


 

Familie Ordentlich

Kinder bringen viel Freude aber auch viel liebenswertes Chaos mit sich. Können Familien überhaupt minimalistisch leben und auf einfache Art und Weise Ordnung halten? Können sie! Wie, zeigt Nicole auf ihrem Blog “Familie Ordentlich”. Nicole zeigt zum Beispiel, wie man Ordnung in das Kinderzimmer bekommt und erklärt, warum ihre Kinder „nur“ drei Geschenke zu Weihnachten bekommen.

https://familieordentlich.de/

 


 

Fräulein im Glück

Auch Birgit legt in ihrem Blog „Fräulein im Glück“, den Schwerpunkt auf die Familie und die Frage, wie klein und groß zusammen einfacher und achtsam leben können. Birgit hat eine sehr lesenswerte Rubrik zum Thema „Gärtnern“ und erklärt dort etwa, wie man mit Kindern säen und ernten kann auch wenn man keinen Garten hat.

http://suchtdasglueck.at/

 


 

Fräulein Ordnung

Hinter „Fräulein Ordnung“ verbirgt sich Denise Colquhoun. Auch bei Denise im Blog finden sich viele Tipps wie man sein Leben entrümpeln, sprich einfacher leben kann. Um zu einem minimalistischen Lebensstil zu gelangen, hat Denise auch tolle Gedankenspiele parat. Zum Beispiel: „Wenn Du 20 Minuten hättest, um zu fliehen, und nur mitnehmen könntest, was in Dein Auto passt, was würdest Du mitnehmen?

https://fraeulein-ordnung.de/

 


 

Minimalkonzept

Huong Tran unterteilt ihren Blog „minimalkonzept“ in vier Kategorien: „Minimalismus Philosophie“, „Minimalismus Leben“, „Deine Träume leben“ und „Minimalistische Denkanstöße“. Huong beschäftigt sich nicht nur mit dem Entrümpeln von Wohnung und Psyche, sondern gibt auch Tipps für die Entrümpelung der Finanzen, interessant!

http://minimalkonzept.de/

 


 

Niemblog

Sabrina hat eine Vision: Sie will zu einer Welt beitragen, „die nach den Bedürfnissen aller – sowohl der Menschen, der Tiere, als auch unserer Mitwelt – gestaltet ist.“ Wie ihre Vision schon erahnen lässt, geht Sabrinas „Niemblog“ über praktische und philosophische Tipps für ein minimalistisches Leben hinaus. Sie beschäftigt sich ebenso mit Fragen der sozialen Gerechtigkeit und des nachhaltigen Lebens.

http://www.niemblog.de

 


 

Hinter „Minimalismus21“ stecken eine Bloggerin und ein Blogger aus München, die ihre Namen nicht verraten – aber sonst sehr viel über sich preisgeben. In ihrem Blog geht es um Fragen zum Konsum, zum Ausmisten und Entrümpeln. Aber nicht nur: Die beiden stellen auch immer wieder inspirierende Filme vor und schreiben ausführliche Rezensionen – wie etwa über die Dokumentation „Zeit für Stille“.

http://minimalismus21.de

 

Habt ihr Tipps für weitere inspirierende Minimalismus-Blogs? Dann kommentiert gerne hier!

mrn

Was denken Sie über "Her mit dem einfachen Leben"?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein

Bernd vor 9 Monaten

Ich habe mich mal durch ein paar der Blogs geklickt. Das soll jetzt gar keine Kritik sein, aber wisst Ihr, was mir aufgefallen ist: Die reden immer davon, dass wir weniger konsumieren sollen. Und gleichzeitig haben manche von denen auf Ihrer Seite Werbung von Amazon – oder bieten gleich selbst Rabatt-Codes für Bücher an – die sich dann wieder damit beschäftigen, dass wir weniger konsumieren sollen. Das ist das tolle an unserem Wirtschaftssystem: Man kann Leuten Dinge verkaufen, bei denen es darum geht, weniger Dinge zu kaufen.

Antwort an Bernd
Katinka vor 9 Monaten

Smarter Beitrag, danke!

vor 8 Monaten

Hallo liebes Triodos Team,

ich finde, bei einem dieser Empfehlungen habt ihr entweder nicht aufgepasst oder daneben gegriffen.

Antwort an ...
Michael Rebmann (Triodos Bank) vor 8 Monaten

Hallo,

vielen Dank für deinen Kommentar. Was gefällt dir denn nicht?

Viktoria Maisner vor 7 Monaten

Hallo zusammen,
herzlichen Dank für diesen spannenden und informativen Beitrag zum Thema Entrümpelung. Mein Mann und ich haben in der vergangenen Woche unser Haus komplett entrümpelt. Es war ein tolles Gefühl sich von so vielen alten Sachen trennen zu können. Nun ich wieder alles ordentlich und aufgeräumt.

Georg vor 4 Monaten

Danke für den wirklich hilfreichen und gleichzeitig motivierenden Beitrag. Eine Entrümpelung ist wahrlich kein leichtes Unterfangen und oft fällt es einem schwer, damit zu beginnen. Doch das befreiende Gefühl, wenn der ganze unnütze Krempel weg ist, ist unbezahlbar. Allein schon dafür lohnt es sich, die Wohnung samt Keller und Garage zu entrümpeln.

Madleen P. vor 4 Monaten

Lieber Blog-Team,

vielen Dank für die tolle Zusammenstellung dieser interessanten Blogs! Ich habe ein bisschen rumgestöbert und ein paar sehr interessante und inspirierende Beiträge gefunden. Die von Ihnen angefertigten kleinen Beschreibungen haben meine Neugierde sofort geweckt, sodass ich die Blogs besuchen musste. Tolle Arbeit. Es ist auch ein sehr spannendes Thema. Einfaches Leben, Minimalismus, bewusster Konsum, Nachhaltigkeit. All diese Begriffe sind mir sofort eingefallen. Und ich beschäftige mich gerne mit diesen Themen.

An sich finde ich den Ansatz eines “einfachen Lebens” sehr hilfreich. Doch leider werden solche Ansätze immer zu leicht beworben. Es gibt viele Sachen, die uns hemmen ein einfaches Leben zu führen. Es ist oftmals auch nicht so einfach das Leben, wie man es führt, auf einmal um 180° zu drehen. Jedoch befürworte ich, wenn man im Alltag auf ein paar gewisse Dinge achtet, die “minimalistisch” angehaucht sind. Ich verzichte der Umwelt wegen schon lange auf To Go Becher. Es sind oftmals die kleinen Dinge, die großen Effekt haben. So habe ich mich auch dazu entschlossen, meinen Keller zu entrümpeln. Mein Keller war zugestellt. Voll. Überfüllt. Keine Übersicht. Alles andere als minimalistisch. Schon fast maximalistisch. Daher habe ich ein ganzes Wochenende entrümpelt und viele Sachen einfach verkauft. Meinen alten Platinschmuck habe ich einfach hier [LINK wurde von der Redaktion entfernt] verkauft. Ich habe es lange nicht benutzt, also werde ich es auch nicht in Zukunft benutzen und brauche es daher nicht! Auch wenn es anstrengend war, so hat sich diese Aktion sehr gelohnt! Ein weiterer Schritt Richtung Minimalismus.

Viele Grüße und allen eine erfolgreiche Woche! 🙂